Home
Was bedeutet 'Wichteln'?!
Wichtelmanager
Geschenkideen
Wichtelgedichte
Mitmachen!
Newsletter
Wichtelware
Kontakt

Spenden:
9,77 EUR

Wichtelvarianten

Variante von Kessi: Zufallswichteln

Bei einer verschärften Form des Wichtelns kann das vorherige Festgelegen des Wichtelopfers ausbleiben. In diesem Fall kauft jeder ein Geschenk, verpackt es und bringt es zum Wichteln mit. Direkt vor dem Wichteln wird für jede teilnehmende Person ein Zettel mit dem Namen beschriftet, und alle Zettel gemeinsam in eine Tüte oder Beutel gegeben. Sobald die Teilnehmer nun das Wichtelzimmer betreten, müssen sie einen Zettel verdeckt aus dem Beutel ziehen. Handelt es sich um den eigenen Namen, muss der Zettel wieder zurück gelegt und nochmals neu gezogen werden. Hat man einen anderen Namen gezogen, wird dieser sogleich auf das Geschenk geschrieben (oder der Zettel angeheftet). Alle Geschenke werden an einer Stelle gelagert und der Reihe nach muss sich jeder sein Geschenk suchen.

Variante von Andrea: Gedichtwichteln

Bei einer anderen, aufwendigeren Variante (bei der ebenfalls im Vorfeld festgelegt wurde, wer wen beschenkt) ist noch zusätzlich dichterische Kreativität gefragt: Statt das Geschenk mit dem Namen des Wichtelopfers zu versehen, wird ein nach Möglichkeit selbst verfaßtes Gedicht beigefügt, welches das Wichtelopfer beschreibt. Dem Geschenköffnen geht dann erst mal eine allgemeine, häufig äußerst heitere Raterunde voraus. Diese Variante eignet sich natürlich nur, wenn sich die Mitmachenden untereinander kennen.

Variante von Maik: Räuberwichteln (1. Version)

"... eine weiter Variante fürs Wichteln und wahrscheinlich die lustigste, ist das Räuberwichteln.

Und so gehts ...

Jeder in der Gruppe kauft ein Geschenk für einen bestimmten Wert. Am Wichteltag stellt jeder Wichtel sein Geschenk (natürlich anonym) in das Wichtelzimmer. Wenn alle Geschenke da sind gehts los. Der Jüngste ( oder Älteste, wie mans halt will) darf anfangen. Er zieht sich ein Geschenk aus dem Haufen (theoretisch darf er auch sein eigenens ziehen). Er packt es aus und zeigt es der Gruppe. Nun ist der nächste dran. Er darf nun entscheiden, ob er das Geschenk vom ersten "stiehlt" oder ein neues zieht. Nun ist der Dritte dran. Er kann nun entscheiden, ob er das Geschenk vom ersten oder zweiten "stiehlt" oder ein neues nimmt. Der Vierte kann entscheiden, ob er das Geschenk vom ersten oder zweiten oder dritten "stiehlt" oder ein neues aus dem Haufen nimmt. Usw ... bis alle durch sind.

Am Ende der ersten Runde bleiben meist einige Bestohlene übrig, die ja jetzt kein Geschenk mehr haben. Der erste Bestohlen kann sich jetzt wieder entscheiden, ob er ein neues Geschenk vom Haufen nimmt oder von irgendeinem aus der Gruppe "stiehlt". Nun kommt der zweite Bestohlene und kann sich ebenfalls entscheiden, ob er ein neues Geschenk nimmt oder von irgendeinem aus der Gruppe "stiehlt". Usw ... Dies geht solange weiter bis jeder sein Geschenk hat. Dies kann theoretisch ewig gehen, aber meist ist irgendwann jemand so gütig und nimmt das letzte Geschenk aus dem Haufen. Zum Schluss wird dann aufgelöst welches Geschenk von wem ist.

Der Vorteil von diesem Wichteln ist, dass jeder sich Mühe gibt ein richtig tolles Geschenk zu kaufen, da man ja genau sieht ob es den Leuten gefällt, wenn es dauernd gestohlen wird und jeder sich drum reisst. Ausserdem macht es einen riesen Spaß den Leuten die Geschenke zu klauen :o))"

Danke für die detaillierte Beschreibung Maik!

Variante von Axel: Räuberwichteln (2. Version)

...hier eine Variante des Räuberwichtelns (speziell für größere Gruppen geeignet):

  1. Phase (verlängert das Wichteln, kann ggf. entfallen): Reihum wird gewürfelt. Wer eine 6 würfelt, nimmt eines der eingepackten Geschenke an sich, darf dies aber noch nicht auspacken. Würfeln darf nur, wer noch kein Geschenk hat. Diese Runde endet, wenn jeder ein Geschenk hat.
  2. Phase: Jedes Geschenk wird dem rechten Nachbarn weitergegeben. (Dies wird vorher vom Moderator nicht angekündigt!)
  3. Phase: Jeder packt sein Geschenk aus.
  4. Phase: Reihum stellt jeder sein Geschenk vor, damit jeder jedes Geschenk kennt.
  5. Phase: Reihum wird wieder gewürfelt. Wer eine 6 würfelt, der darf sein Geschenk gegen das eines anderen Teilnehmers tauschen.
  6. Phase: Zur zuvor festgelegten Zeit endet das Wichteln. Oder: Das Wichteln endet, wenn ein Teilnehmer zum 6. Mal (ggf. andere Anzahl vereinbaren) eine 6 würfelt, was durch Streichhölzer gezählt werden kann.

Danke für die zweite Räuberwichtelvariante an Axel!

Spezielle Variante des "Räuberwichtelns" der Familie "Räuber" aus Ortenau:

Wir - die Familie Räuber aus der Ortenau - wichteln wie folgt in Kurzform:

  1. Vor dem 1 Advent Namen auf gleiche Zettel schreiben und geheim ziehen.
  2. 1x pro Adventswoche wird gewichtelt.
  3. Der Wichtel besorgt das Geschenk und legt es dem Wichtelkind irgendwo in den Weg - z.B. Kopfkissen, Schuh, Schreibtisch, ....
  4. Nach dem letzten Wichteln bzw zu Weihnachten findet im Familienkreis die Raterei statt, wer welchen Wichtel hatte.

Der Räuberpapa mit Tochter

Herzlichen Dank an Joachim und Tochter für diese Wichtelvariante der Familie Räuber!

Variante von Frauke: Würfelwichteln 1

"Wir haben diese Variante letztes Jahr folgendermaßen gespielt:

Die ganze Geschenke werden auf den Tisch gelegt und dann geht ein Würfel reih um. Jeder, der eine "6" würfelt, kann sich ein Geschenk nehmen.

Wenn es nicht gerade 20 Beteiligte sind, kann man das Spiel erweitern, indem man z.B., wenn jeder ein Geschenk hat, wieder anfangen muß zu würfeln. Bei jedern "6" darf man dann erst sein Geschenk öffnen.

Eine zweite erweiterte Variante wäre, wenn die Geschenke dann offen daliegen, wieder mit einer "6" die Geschenke zu klauen.

Man kann diese Variante auch weglassen und gleich zum Klauen mit "6" würfeln übergehen."

Danke Frauke für die variantenreiche Beschreibung! (und sorry für die späte Veröffentlichung!!)

Variante von Martin: Würfelwichteln 2 (mit Schieben...)

Beim (Schrott-)Wichteln kenne ich folgende Varianten:

Alle Geschenke werden auf eine Stelle gelegt. Der Würfel kreist. Wer eine 1 oder 6 würfelt, muß sich ein Geschenk nehmen. Alle Personen mit Geschenk setzten mit Würfeln aus, bis alle ein Geschenk haben. Gibt es mehr Geschenke als Teilnehmer, werden die restlichen Geschenke wieder durch Würfeln verteilt, sobald jede Person ein Geschenk hat.

Sobald alle Geschenke verteilt sind, gibt es die Varianten, daß alle sofort auspacken oder erst im Laufe des weiteren Würfelns. Der Würfel kreist wieder. Bei 1 oder 6 muß getauscht werden, bei 2 wird nach Links und bei 5 nach Rechts geschoben. Werden die Geschenke erst im Laufe des Würfelns ausgepackt, geschieht dies bei einer 4.

Für den Schluß gibt es wieder mehrere Varianten:

  • Nach einer festgesetzten Zeit ist für alle Schluß
  • Nach einer festgesetzten Zeit ist für alle Schluß, sobald eine Person eine 3 würfelt
  • Nach einer festgesetzten Zeit ist für die Person Schluß, die eine 3 würfelt

Danke Martin für die ausführliche Beschreibung! (inkl. Update!)

Variante von Sandra: Würfelwichteln 3 (ebenfalls mit Schieben...)

Wichteln:

Bringt bitte ein Teil (sollte weihnachtlich sein und um die 5 € gekostet haben) aus Eurem Haushalt mit, welches ihr schon immer einmal loswerden wolltet und verpackt es in Zeitungspapier mit Tesafilm ohne Schleifen etc.
Das Teil sollte wie neu/unbenutzt sein und natürlich auch ohne Kratzer etc.

Spielablauf:

Die Geschenke liegen auf einem Stapel und der Arbeitnehmer mit der kürzesten Betriebszugehörigkeit darf jedem Mitspieler ein Geschenk zuteilen und fängt dann an zu Würfeln.
  • Bei einer 1,3,5 muss er die Geschenke seines linken und rechten Nachbarn miteinander tauschen.
  • Bei einer 4 muss er sein Geschenk mit einem Mitspieler in der Runde tauschen.
  • Bei einer 6 darf er entscheiden, ob er das Geschenk auspackt (damit ist er dann aus dem Spiel raus und behält das Geschenk) oder nicht auspackt und nochmal mit einem beliebigen Spieler tauscht.

Das geht dann solange im Uhrzeigersinn rum, bis der vorletzte Spieler sich entschieden hat auszupacken.

Danke Sandra für die schöne Beschreibung!

Variante von Franzi: "Aufgabenwichteln" mit den Wichteleltern

"Bei mir an der Schule gibt es vor Weihnachten auch immer eine Wichtelzeit. Das geschieht internatsweise. In jedem Internat zieht jeder den Namen eines Internatsbewohners. Das wird dann sein Wichtelkind (kurz: wiki). Natürlich hat daher auch jeder entweder einen Wichtelpapa (wipa) oder eine Wichtelmama (wima), von dem er kleine Aufgaben gestellt bekommt. Wenn er die ordentlich löst, bekommt er dafür eine kleine Überraschung. Am schönsten (und lustigsten) ist es dann bei der sog. Entwichtelungsfeier, wenn man erfährt, wer sein Wichtelelternteil ist. :-) Ich finde diese Variante des Wichtelns auch sehr schön.

Vielen Dank Franzi, für die Beschreibung und die schönen Rollennamen!

Variante von Evita: Die Sieben Scheusslichkeiten (oder: "Ich bin eine Scheußlichkeit, holt mich hier raus!")

Jeder einzelne liefert 7 (in Worten: sieben) fürchterliche Gegenstände aus seinem Haushalt, die er nicht mehr braucht. Einzige Voraussetzung: Die Teile müssen wirklich unglaublich scheußlich sein.

Diese Dinge müssen einzeln in Zeitungspapier gewickelt und maximal mit Tesafilm fixiert werden, sodass sie von außen nicht mehr zu erkennen sind. Nun werden alle Sachen auf einen Haufen in der Zimmermitte gelegt (oder in einen Wäschekorb gegeben, oder, oder, oder....). Bei sechs Personen sind das also z. B. insgesamt 42 Einzelstücke.

Und jetzt geht das Spiel los: Es wird reihum im Uhrzeigersinn gewürfelt. Derjenige, der eine 1 geworfen hat, darf nun seinem linken Nachbarn eines der Scheußlichkeiten aussuchen und überreichen. Das Teil muss umgehend ausgepackt werden, damit sich die anderen an seinem Leid ergötzen können. Umtausch ausgeschlossen.

Wenn eine 6 gewürfelt wird, darf der Würfel-Inhaber nun einem Mitspieler seiner Wahl eine Grässlichkeit überreichen. Und so geht das Spiel dahin bis alle Scheußlichkeiten aufgebraucht sind. Derjenige mit den meisten furchtbaren Dingen vor sich am Tisch hat verloren! Ätsch.

Und so geht das Spiel dahin bis alle Scheußlichkeiten aufgebraucht sind. Derjenige mit den meisten furchtbaren Dingen vor sich am Tisch hat verloren! Ätsch.

Spieldauer: Je nach Gelächter und Enttäuschung so ca. 60 Minuten. Dieses "Wichteln" ist eher für jüngere Leute und Partyrunden gedacht.

Vielen Dank Evita, für die Beschreibung und den netten Untertitel!

Variante von Doreen: Wichteln mit Geschichten

Wir haben das Wichteln zur Firmenweihnachtsfeier so gemacht:

Jeder Teilnehmer war dazu aufgerufen worden, ein Teil aus seinem Haushalt, welches er schon immer einmal loswerden wollte schön zu verpacken und mitzubringen. Wir haben zwar nicht gewürfelt sondern lustige Weihnachtsgeschichten vorgetragen und jeder der seinen kreativen Beitrag geleistet hatte, durfte sich nun ein Geschenk aussuchen und auspacken. Es war zum Brüllen komisch, was da für sonderbare Dinge zum Vorschein kamen. Es gab aber tatsächlich den ein oder anderen, der sein Geschenk echt toll fand und gebrauchen konnte.

Diese Variante kostet kein Geld und ist bestens geeignet, Häkeldeckchen von der Schwiegermutter, russische Porzellanfiguren und grässliche Charts-CDs loszuwerden.

Vielen Dank Doreen!

Variante von Sigrid: Geburtstagswichteln

Ich habe nun auch noch eine andere Variante des Wichtelns entdeckt. Hierbei handelt es sich sogar um ganzjähriges Wichteln. Es nennt sich das "Geburtstagswichteln":

Dazu finden sich 12 Personen zusammen. Jeder Person gehört immer der Monat, in dem sie selbst Geburtstag hat. Jede Person schickt jeder Person zum Geburtstag etwas. Das ist davon abhängig, was vorher festgelegt wurde, auch dazu gibt es wieder verschiedene Varianten. Und so bekommt jede Person zum Geburtstag 11 Geschenke der anderen Personen!

Ich finde, das ist eine nette Variante. Sie ist oft in den Bastelforen zu finden. Da bin ich drauf gekommen.

Das ganze Jahr Wichteln - ein Traum wird wahr!!
Sorry wegen der langen Verzögerung...
Vielen Dank Sigrid!

Links zu aktuellen Geschenktipps unserer Partner:

Weihnachten mit SOWIA

Sascha Mueller-Feuerstein, Copyright 2002 - 2012 www.wichteln.de
design3000 - shop of ideas